Beste Adresse auf der Buchmesse

GEMEINSCHAFTSSTAND PAPETERIE & GESCHENKE MIT FAMILIENANSCHLUSS

Seit bald fünfzehn Jahren ist der Nonbookmarktplatz der Frankfurter Buchmesse ein einzigartiges Erfolgsmodell mit großer Anziehungskraft, nicht nur für Fachbesucher und Endverbraucher: War der Gemeinschaftsstand bei seiner Gründung 2006 noch weitgehend allein auf weiter Flur, hat sich in der Zwischenzeit rundherum ein offizieller neuer Ausstellungsbereich „Papeterie & Geschenke“ entwickelt, mit dem Nonbookmarktplatz als lebendigem Mittelpunkt. In dieser Zeit hat das Projekt zweimal die Halle gewechselt, Standnachbarn kamen und gingen, doch das Publikum ist dem Marktplatz treu – ebenso wie viele Anbieter, die sich lieber in der Ausstellergemeinschaft präsentieren als mit einem eigenen Stand. Dabei ist der Nonbookmarktplatz nicht unbedingt die kostengünstigste Ausstellungsmöglichkeit auf der Buchmesse. Was also ist das Erfolgsgeheimnis?

webseite„Begeisterung und Persönlichkeit“, sagt Angelika Niestrath, die das Projekt 2006 ins Leben gerufen hat und den Marktplatz inzwischen in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse organisiert. „Und natürlich Qualität: Unser engagiertes Serviceteam, die kongenialen Standbauer von Werkhaus, die Partner bei der Messe – Der Nonbookmarktplatz lebt davon, dass alle Beteiligten sich mit persönlicher Leidenschaft und professioneller Kompetenz für die gemeinsame Sache einsetzen. Das können die Aussteller in jedem Detail spüren. Deshalb zieht das Projekt auch vor allem Mitstreiter an, die dieselben Prioritäten setzen wie wir: Engagierte Unternehmen mit guten Ideen und individuellen, hochwertigen Produkten. Das Miteinander ist vertrauensvoll und freundschaftlich – So entsteht diese besondere Wohlfühlatmosphäre, für die der Marktplatz beliebt ist.“

Wohlfühlen wird in der Tat großgeschrieben auf dem Gemeinschaftsstand; von der Anmeldung bis zum Abbau nehmen die Organisatoren den Ausstellern viel Arbeit ab und unterstützen sie während der Messe mit umfangreichem Service, von der Pausenvertretung bis zur Büroklammer – falls nötig auch mit Salbeitee und Aspirin. Pressearbeit und Besucherwerbung gehören ebenso zum Konzept wie ganzjähriges individuelles Onlinemarketing für jeden einzelnen Aussteller. Durchdachte Designmöbel von Werkhaus setzen unterschiedlichste Produkte ins beste Licht.
„Wenn im Oktober die Buchmesse kommt, haben viele Aussteller schon eine Menge anstrengender Veranstaltungen hinter sich“, weiß Angelika Niestrath. „Da überlegen manche dreimal, ob sie diese eine wirklich auch noch brauchen. Der komfortable Service macht ihnen die Entscheidung leichter.“

Julifoli

Dass die Aussteller sich gut betreut fühlen, spüren natürlich auch die Besucher: Sie werden auf dem Marktplatz empfangen wie gute Kunden in ihrem Lieblingsladen! Buchhändler schätzen nicht nur die Qualität und Vielfalt des Angebots, sondern auch die Aufgeschlossenheit gut gelaunter Gesprächspartner und nicht zuletzt die einmalig gastliche Bewirtung.

Auf dem Gemeinschaftsstand präsentieren jedes Jahr 20-30 Anbieter Papeterie, Geschenke, Wohnaccessoires und andere Zusatzprodukte für den Buchhandel – sorgfältig kuratiert und gut beraten durch die Organisatoren. „Dazu gehört auch, dass wir gelegentlich jemandem abraten“, erklärt Angelika Niestrath, „zum Beispiel wenn wir feststellen, dass ein Angebot nicht wirklich in den Buchhandel passt. Wichtig sind Qualität, Originalität und eine gewisse Sinnhaftigkeit. Wir möchten, dass die Aussteller langfristig erfolgreich sein können – und die Besucher interessante Entdeckungen machen können.“

Was herausragend gut in die Branche passt, wird öffentlich ausgezeichnet: Der Nonbook Award der Frankfurter Buchmesse prämiert Produkte, die von einer fachkundigen Jury als besonders buchhandelskompatibel bewertet werden. Der Preis wird seit 2015 jährlich vergeben und hat sich schnell zu einer begehrten Auszeichnung entwickelt. Teilnahmeberechtigt sind alle Nonbookaussteller der Frankfurter Buchmesse, unabhängig davon, in welcher Halle und mit welchem Konzept sie sich präsentieren. Für Angelika Niestrath ist es allerdings kein Zufall, dass viele der bisherigen Award-Gewinner vom Nonbookmarktplatz kamen: „Das spiegelt die hohe Qualität unserer Aussteller.“

Auf der kommenden Buchmesse vom 14.-18.10. 2020 wird der Nonbookbereich voraussichtlich in die äußerst populäre Halle 3.0 umziehen. Auf dem Gemeinschaftsstand sind aktuell 28 Plätze geplant, die Organisatoren rechnen mit großer Nachfrage. Die offiziellen Anmeldeunterlagen gibt es ab ca. November; Voranmeldungen sind ab sofort möglich.

Melden Sie sich hier für eine unverbindliche Beratung oder mehr Informationen.