Fliegende Wörter

Lyrik & Objekte

1
2
1

Erleuchtung: Die puristische Lampe lässt sich quasi überall hinlegen bzw.-hängen (Raumgestalt)

2

Sehr passend: Stiftetui „Poet“ (dekoop)

Beschreibung

Spielerisch leicht wird die Abteilung „Lyrik“ für ein heutiges Publikum neu interpretiert: Der Concept Store stellt anspruchsvolle moderne Texte für Hirn und Herz neben Produkte, die ambitioniert mit Gedanken, Zitaten und Typografie spielen. Solche gibt es z.B. bei Raumgestalt, oder Tät-Tat, Dekoratives dazu bei Räder.

Lyrik ist die anspruchvollste, konzentrierteste Form von Literatur – Diesem Gedanken folgend, ergänzen wir sie hier mit ebenso anspruchsvollen Schreibwaren: Schlicht-schöne Notizbücher, Hefte und Blöcke aus hochwertigem Material, Schreibgeräte, Büroklammern, Spitzer und anderes Zubehör in reduziertem Design und bester Qualität – Produkte für Leute, die es ernst meinen. (carta pura, Wednesday Paper Works).

Sinn-volle Wandobjekte entstehen durch Recycling antiquarischer Gedichtbände: Hier wurden einzelne Seiten aus einem Insel-Bändchen getrennt, mit einem Passepartout versehen und hinter Glas gerahmt.  Der Einbanddeckel wird mit einem erklärenden Rückseitentext versehen und als Preisschild daneben gehängt.
Im Beispiel werden englischsprachige Sonette von Elizabeth Barrett Browning der kongenialen deutschen Übertragung von Rilke gegenübergestellt – eine ebenso romantische wie individuelle Geschenkidee, z.B. zur Hochzeit.

 

Sortimentskonzept

Basis für diese Präsentation ist die Gesamtinszenierung der Buchhandlung als urbaner Concept Store.
Der wachsende Einfluss des Internet auf das Einkaufsverhalten verändert die Erwartungen an den lokalen Einzelhandel:
Die Kunden sind sehr gut informiert, Ziel- und Bedarfskäufe finden zunehmend online statt. Das Shoppen vor Ort wird zum Freizeitvergnügen, von dem man sich Entspannung, Unterhaltung und Inspiration für den persönlichen Lifestyle verspricht. Individualität, Qualität und Einkaufserlebnis sind die wichtigen Schlagworte.
Der Concept Store setzt daher konsequent auf einen sehr individuellen Mix aus Büchern, Papeterie, Wohnaccessoires und Geschenken für ein urbanes Publikum – erwachsen, neugierig, anspruchsvoll und mit einem relativ hohen Anteil shoppender Männer. Diesen anspruchsvollen Entdeckern bietet der Laden spannende und relevante Themen in coolem Ambiente – ohne den Anspruch eine „vollständige“ Buchhandlung abzubilden.

Conceptstore

Die Inszenierung entstand im Rahmen der Sonderschau „Mr.Books & Mrs. Paper“ auf der Frankfurter Paperworld 2014